Lerncoaches am Gymnasium St. Kaspar bieten nachhaltige Unterstützung

 

Drei Kollegen des Gymnasiums St. Kaspar, darunter Schulleiter Matthias Nadenau, haben sich zu Lerncoaches fortbilden lassen. Kostenloses Angebot an Schülerinnen und Schüler.


Der Unterrichtsstoff will einfach nicht in den Kopf, die Motivation zum Büffeln ist nicht besonders groß - manchmal geht es einfach nicht weiter, trotz unterschiedlicher Methoden, Anregungen und Materialien. Immer wieder beschreiben Schülerinnen und Schüler so ihr Problem und manchmal fragen sie auch um Rat.

„Manchmal hakt es einfach. Um die Blockade zu lösen, muss der Lernende herausfinden, wo das Problem eigentlich liegt“, bestätigt Miriam Herbst-Zeyrek. Die Lehrerin aus Neuenheerse hat sich zusammen mit Schulleiter Matthias Nadenau und ihrem Kollegen Torsten Grimm in einer vom Kreis Höxter organisierten Ausbildung zum Lerncoach fortbilden lassen. Lerncoaches begleiten die Schülerinnen und Schüler bei Bedarf und unterstützen sie, die Blockade zu bewältigen. Meist liege die Lösung für das Problem im Lernenden selbst, so Grimm. Durch die individuelle Begleitung könnten verborgene Ressourcen ermittelt und dann genutzt werden. Herbst-Zeyrek betont: „Wir Coaches liefern nur die Impulse. Die Schüler formulieren ihre Ziele und lernen im Coaching, eine passende Lernstrategie auszuwählen.“ Der Lerncoaching-Prozess führe, so Schulleiter Nadenau, zu einem selbstbestimmten und selbstverantworteten Lernen. Nadenau: „Darüber, dass wir nun mit den Lerncoaches über ein zusätzliches Team verfügen, das abseits des normalen Fachunterricht ein nachhaltiges Angebot zum Lernen-Lernen machen kann, bin ich sehr froh.“

Die Lerncoaches freuen sich auf Schüler, die das kostenlose Angebot annehmen möchten. V.l.n.r. Miriam Herbst-Zeyrek, Torsten Grimm und Schulleiter Matthias Nadenau.
Die Lerncoaches freuen sich auf Schüler, die das kostenlose Angebot annehmen möchten: v.l.n.r. Miriam Herbst-Zeyrek, Torsten Grimm und Schulleiter Matthias Nadenau.

Das kostenlose Angebot steht allen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung und ist vollkommen freiwillig. „Eine verordnete Beratung kann nicht funktionieren“, ist Herbst-Zeyrek überzeugt und freut sich auf Schülerinnen und Schüler, die das Angebot gern annehmen möchten.

Die Lerncoaches werden natürlich auch bereit stehen, wenn sich demnächst nach Zeiten von wechselndem Distanz- und Präsenzunterricht Schülerinnen und Schüler wieder an die ganz normale Schule gewöhnen müssen. „Wir gehen davon aus, dass unser Angebot dann besonders nachgefragt werden wird“, da sind sich die drei neu ausgebildeten Lerncoaches einig. Und natürlich stehen sie auch in Zeiten des Distanzunterrichtes für Kurzinterventionen per Telefon oder Videokonferenz zur Verfügung. Darin sind sie nun geübt, denn auch die beiden letzten Blöcke ihrer Lerncoachingausbildung fanden „auf Distanz“ statt.

Gymnasium St. Kaspar lädt zum digitalen Tag der offenen Tür

 

Der für 22. Januar angekündigte Tag der offenen Tür muss coronabedingt in seiner gewohnten Form entfallen. Stattdessen zahlreiche digitale Angebote. Anmeldungen werden bis 31. Januar angenommen.


Das Neuenheerser Gymnasium kann sein besonderes Profil in diesem Jahr nur digital vorstellen. Ein motiviertes Kollegium mit einer fundierten technischen Ausstattung sowie kleine, überschaubare Klassen- und Kursgrößen, gezielte individuelle Förderangebote und eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung gewährleisten, dass die Schülerinnen und Schüler ohne Überforderung innerhalb der neunjährigen Gymnasialzeit das Abitur erreichen können.

Schulleiter Matthias Nadenau und sein Team stehen gerne für eine individuelle Beratung zur Verfügung. Interessierte können telefonisch unter 05259/986640 oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Kontakt aufnehmen.

Anmeldungen für die fünfte Klasse und die Oberstufe sind werktags von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr sowie am Samstag, 30. Januar, und am Sonntag, 31. Januar, jeweils von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Sekretariat möglich. Mitzubringen sind die Geburtsurkunde, ein Nachweis über eine erfolgte Masernschutzimpfung, das Halbjahreszeugnis sowie für Grundschüler das Grundschulgutachten.

Konzept zum Distanzunterricht am Gymnasium St. Kaspar hat sich bewährt

 

Im Vorfeld intensive Vorbereitung auf Distanzunterricht. Pool an Tablets und Notebooks wurde erneut aufgestockt.


Über Wochen hat sich das Kollegium am Neuenheerser Gymnasium auf möglichen Distanzunterricht vorbereitet. Nun zeigt sich Schulleiter Matthias Nadenau zufrieden mit den Ergebnissen. „Die kurzfristige Umstellung auf digitalen Unterricht hat gut funktioniert.“ Bereits seit dem Sommer haben Schüler und Lehrer die Lernplattform Logineo LMS wann immer möglich in den Unterricht eingebunden. Materialien konnten geteilt und Hausaufgaben digital eingereicht werden, Schüler und Lehrer niederschwellig in Kontakt treten. Das Einüben hat sich als sehr hilfreich erwiesen. So konnte der Unterricht auch in Zeiten von Quarantäne und des zuletzt verordneten Fernunterrichts in guter Qualität aufrecht erhalten werden.

Steuergruppe, Schulleitung und weitere interessierte Lehrerinnen und Lehrer entwickelten das Konzept für den Fernunterricht. V.l.n.r. Jörg Lange, Melanie Homann, Magdalena Blum, Schulleiter Matthias Nadenau, Ulrich Block, Nils Franzen, Martin Bernard und Doris Salmen. Auf dem Foto fehlen Christin Johlen und Reinhard Wegner.
Steuergruppe, Schulleitung und weitere interessierte Lehrerinnen und Lehrer entwickelten das Konzept für den Fernunterricht. V.l.n.r. Jörg Lange, Melanie Homann, Magdalena Blum, Schulleiter Matthias Nadenau, Ulrich Block, Nils Franzen, Martin Bernard und Doris Salmen. Auf dem Foto fehlen Christin Johlen und Reinhard Wegner.

Weiterlesen

St. Kaspar beteiligt sich an „Weihnachten im Schuhkarton“

 

Neuenheerser Gymnasium sammelt zusammen mit benachbarter Grundschule über 100 Pakete für rumänische Kinderheime.

Stellvertretend für die gesamte Klasse 7b zeigen (v.l.n.r.) Stella Schwanitz, Valerie Schmitz (knieend), Lilith Münch, Finn Adden, Julian Jelitte (knieend), Klassenlehrerin Mareike Clarke und David Heising einen Teil der Päckchen.
Stellvertretend für die gesamte Klasse 7b zeigen (v.l.n.r.) Stella Schwanitz, Valerie Schmitz (knieend), Lilith Münch, Finn Adden, Julian Jelitte (knieend), Klassenlehrerin Mareike Clarke und David Heising einen Teil der Päckchen.


Nach den überragenden Ergebnissen der Vorjahre stand für die Klasse 7b fest, sich erneut an der Aktion Weihnachten im Schuhkarton zu beteiligen. „Die Aktion begleitet uns nun schon seit der fünften Klasse. Es ist toll zu sehen, wie sich Kinder für Benachteiligte engagieren“, fasst Lehrerin Mareike Clarke zusammen. Da sie an beiden Neuenheerser Schulen unterrichtet, übernahm sie kurzerhand erneut die Organisation.

Die Siebtklässler rührten kräftig die Werbetrommel und ermunterten viele Schüler und Lehrer an beiden Schulen, ebenfalls kleine Pakete beizusteuern. Mehr als hundert liebevoll gepackte und verzierte Schuhkartons kamen zusammen. „Wenn man mit einem kleinen Päckchen armen Kindern eine Freude machen kann, ist man doch selbst fröhlich“, ist Clarke überzeugt. Kleidung, Kuscheltiere und Spielzeug, Schokolade, Mal- und Schulsachen - leider werden sie oft die einzigen Geschenke sein, die manches Kind erreichen.

Der Orden der Franziskanerinnen in Salzkotten betreut einige Kinderheime in Rumänien. Die Ordensschwestern bringen nun zahlreiche Pakete dorthin. An Weihnachten werden die Geschenke hoffentlich ein wenig vom Alltag ablenken und für viele strahlende Kinderaugen sorgen.

Klagemauer in unserer Jugendkirche

 

In der Kapelle hat Pater Thomas Wunram eine Klagemauer errichtet. Die Schulgemeinde ist herzlich eingeladen, diese zu besuchen. Weitere Informationen findet ihr/finden Sie in der Einladung:

Diese Website verwendet Cookies. Bei Weiternutzung gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.