Phoenix Contact übernimmt Unterricht am Gymnasium St. Kaspar

 

Blomberger Unternehmen bietet interessierten Schülerinnen und Schülern Einblick in die Arbeitswelt.

 

Einen ganz ungewöhnlichen Schultag erlebten 25 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 und 10. Unterrichtet wurden sie nämlich nicht von ihren Lehrern, sondern von Auszubildenden und dualen Studenten der Blomberger Firma Phoenix Contact. Frei nach dem Motto „Schulprojekt: CONTACT School – Phoenix Contact übernimmt euren Unterricht“ konnten die Jugendlichen in ganz unterschiedliche Berufsfelder hineinschnuppern. „Der niedrigschwellige Austausch mit Auszubildenden und Studenten fällt den Schülern leichter und eröffnet ganz neue Sichtweisen auf die verschiedenen Berufe“, so Anna Maria Abraham, die die Berufsorientierung in Neuenheerse mitorganisiert.

Nach einem lehrreichen Tag posieren die teilnehmenden Gymnasiasten für ein Gruppenfoto. Die Schüler in der ersten Reihe zeigen ihre Elektromotoren.
Nach einem lehrreichen Tag posieren die teilnehmenden Gymnasiasten für ein Gruppenfoto. Die Schüler in der ersten Reihe zeigen ihre Elektromotoren.

Wählen konnten die interessierten Gymnasiasten zwischen einem kaufmännischen Workshop, einem IT- sowie einem Technik-Lehrgang. So erfuhren sie beispielsweise, wie abwechslungsreich ein kaufmännischer Beruf sein kann und welche Skills gefordert sind. Unterstützt von den Blomberger IT‘lern konnten sich auch die Nicht-Informatiker erste Schritte im Programmieren aneignen. Ein Highlight war sicherlich der Technik-Workshop: Nachdem die Teilnehmer die Funktionsweise des Elektromotors erarbeitet hatten, bauten sie ihren eigenen Motor zusammen und durften ihn als Erinnerung sogar behalten.

Für Abraham und ihre Kollegin Sarah Topp war dies ein durchaus gelungener Tag. Immerhin durften ihre Schützlinge neben allerlei Informationen auch reichlich praktische Erfahrungen sammeln.

Diese Website verwendet Cookies. Bei Weiternutzung gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.